Lesung in Victor’s

WhatsApp-Image-20160622 (3)Trotz des Fußballländerspiels … die „Ometepinos“ kamen.

Überrascht waren die beiden Autoren Monika und Michael Höhn, dass zeitgleich zum Länderspiel Deutschland gegen Nord-Irland doch noch mehr als 30 BesucherInnen die zweite Lesung im Rahmen der musikalischen Trilogie in Victor’s Hotel besuchten.
Zu den Geschichten aus ihrem Buch „Unterwegs in Nicaragua – …und Esmeralda tanzte“ wurden sie begleitet von der wunderbaren Latino-Gruppe Zanate mit Theresa Hellwig, Ulli Besler und Pepe Zamorano, die zu Herzen gehende lateinamerikanische Lieder vortrugen. Ein leckeres Buffet und zahlreiche anregende Gespräche machten den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. Danke allen für ihr Mit-Tun und für die großzügige Spende für Ometepe!

Buchempfehlungen für die Ferienzeit

Erholsame Ferientage wünschen wir allen, die in den nächsten Wochen unterwegs sein werden. Vielleicht besteht die Möglichkeit, ein Buch mit im Gepäck zu verstauen, das ich unbedingt empfehlen möchte. Wer mehr über Nicaragua und seine Geschichte erfahren möchte, sollte dieses Buch kaufen.

Kometensplitter: Interviews mit Frauen in NicaraguaDie Autorin Katja Ullmann portraitiert in ihrem Buch „Kometensplitter: Interviews mit Frauen in Nicaragua“ Frauen – Nicaraguanerinnen und Frauen aus anderen Ländern –  die in Nicaragua leben und arbeiten. Die Interviews vermitteln einen Einblick in die verschiedenen Bereiche des Alltags.
Katja Ullmann sprach mit den Frauen über Kindheitserinnerungen, ihre Erfahrungen in der Familie, im Beruf, mit den Männern… fragte sie nach ihren Idealen, Wünschen, Träumen…

…für mich war und ist die Revolution wie ein Komet, der den Himmel erleuchtete. Alle Welt sah ihn und er war schön. 1990 mit der Wahlniederlage zerbarst dieser Komet in Millionen Splitter Aber für mich sind diese Millionen Teile sichtbar…für mich gibt es sehr viele Dinge, die ein Vermächtnis der Revolution darstellen, weil unzählige Menschen sich mit der Revolution entwickelten und sie durch ihre heutige Arbeit weiterführen. Die Werte der Revolution sind Teil ihres Alltags, ohne dass sie es so nennen…

Aus dem Vorwort von Katja Ullmann, Dresden, Januar 2013

Nicaraguanische Legenden und VolkserzählungenKatja Ullmann lebt mit ihrem Mann – Carlos Ampié Loria – in Dresden. Er hat „Nicaraguanische Legenden und Volkserzählungen“ in deutsch und spanisch herausgegeben.

Mehr über die Autoren:
http://katjaullmann.jimdo.com/
http://carliterato13.jimdo.com/

Spende von SchülerInnen der Königin-Luise-Schule

K1024_IMG_0737_Kinder_auf_OmetepeEin herzlicher Dank geht an die Schülerinnen und Schüler der Königin-Luise-Schule in Köln und ihre Lehrerin, Michaela Aston, ehemalige Schülerin des Dietrich Bonhoeffers-Gymnasiums, die sich seit Jahren für das Ometepe-Projekt engagieren.
Das Verwaltungsamt des Ev. Kirchenkreises An der Agger erhielt eine Spende über 5.126,49€,
zu dem Michaela Aston an die Projektinitiatoren Monika und Michael Höhn folgende Zeilen schrieb:

„Alljährlich findet im Februar die bundesweite Aktion „Dein Tag für Afrika“ statt. Die Grundidee ist, dass die Schüler an dem Tag nicht zur Schule gehen, sondern sich eine kleine bezahlte Tätigkeit suchen und den Verdienst spenden. In alter Tradition spendet die Königin-Luise-Schule die Hälfte des Geldes an das seit langen Jahren von der Schule unterstützte Ometepe-Projekt. Die andere Hälfte geht wie vorgesehen an den Verein „Aktion Tagwerk„, der damit Projekte in Afrika fördert“.

Einladung zur zweiten musikalischen Lesung mit Monika und Michael Höhn

Lesung_21.6.2016__FlyerDienstag, 21. Juni 2016 – 19:00 Uhr
Im Victor’s Residenz-Hotel, Gummersbach
Mit der Gruppe „Zanate“ und Latino Musik

Eintritt: 15€ pro Person inklusive
Imbiss mit alkoholholfreiem Getränk.

Die Autoren entführen ins exotische Mittelamerika, lesen aus ihrem Buch „Und Esmeralda tanzte – Unterwegs in Nicaragua“ und zeigen einige eindrucksvolle Fotos von ihren Reisen.

„…es sind die Menschen in ihrem Lebensalltag, denen wir begegnet sind.
Wir durften sie fotografieren und ihre Geschichten aufschreiben. Die Geschichten der Kinder von der Straße, die der Frauen bei ihrer mühevollen täglichen Arbeit,die der Männer in den Reisfeldern, in den Kaffeeplantagen und in den Melonenfeldern. Die Erlebnisse während unserer Reisen mit unserem Freund Alcides Flores Guillen, der uns auf manch abenteuerlicher Fahrt begleitet hat und immer als Gesprächspartner zur Verfügung stand.
Dabei wurde uns Nicaragua greifbarer und sehr lebendig, dieses geschichtsträchtige Land mit seinen Naturkatastrophen, den erbitterten Kämpfen für seine Unabhängigkeit, den Bürgerkriegen und politischen Auseinandersetzungen, und vor allem seinen liebenswürdigen Menschen…“

Esmeralda_TitelseiteAnmeldung erbeten:
Telefon 02261/801-09

Das Buch ist im Iatros-Verlag zu bestellen.
ISBN 13: 978-3-937439-45-7 – 10 €
Die Einnahmen fließen dem Ometepe-Projekt zu.

Abschied von Franz Kreutz

Gartenbild auf der Traueranzeige von Franz…mutig und entschlossen, mit Gelassenheit und Bescheidenheit – so wie Du Dein
ganzes Lebens gelebt hast – bist Du der Krankheit begegnet. Du hast gekämpft und viel gewonnen:
über vier Jahre, in denen wir viel geschenkt bekommen haben und an uns gewachsen sind:
in der großen Familie, im Zusammenhalt der Freunde, in der Liebe zueinander.



Franz_Kreutz_in_Las_Pilas_1997Nicht nur diese Worte auf der Traueranzeige seiner Familie haben uns sehr bewegt. Ganz besonders die heutige Trauerfeier, an der wir uns beide von Franz Kreutz verabschieden durften.
Franz starb am 29. Mai 2016 im Alter von 69 Jahren.
Wir erinnern uns gerne an ihn, der als erster deutscher Arzt Ostern 1997 das Dorf Las Pilas auf der Insel Ometepe besuchte, in das er zu Beginn unserer Projektarbeit zu einer kleinen Patientin gerufen wurde, die dringend medizinisch versorgt werden musste. Ein Arzt fehlte damals noch auf der Insel. Franz Kreutz und seine Frau Ulla besuchten ihre Tochter Anna, die als erste Praktikantin an der Projektarbeit teilnahm. So manche medizinische und finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt in den nachfolgenden Jahren durch Franz Kreutz.

Artikel in den »Oberbergischen Impulsen«

Oberberg.Impulse 2 - 2016.PDF (96 dpi)Volker Dick hat in den Oberbergischen Impulsen einen Artikel über das Ometepe Projekt und seine Gründer Monika und Michael Höhn geschrieben. Die Oberbergischen Impulse sind das Wirtschaftsmagazin im Oberbergischen Kreis.
Den Text hat Peter Albrecht ins spanische übersetzt.

Viel Spaß beim Lesen!

Oberbergische.Impulse II/2016
español Oberbergische.Impulse II/2016.PDF

Fronleichnam auf Ometepe

WhatsApp-Image-20160603 (30)Mit feierlichen Prozessionen und einer starken Beteiligung der Ometepinos feierten die Katholiken das Fronleichnamsfest, bei dem die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird. Das Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche.

Üppige Blumenteppiche werden auch auf Ometepe vorbereitet und von der Kirche in Altagracia startet die Prozession.
Traditionell werden im Mai Blumenvorhänge in der Kirche aufgehangen, die in den verschiedenen Dörfern von den Frauen vorbereitet werden. Die Nationalblume Sacuanjoche wird dabei an langen Fäden aufgereiht.Wir freuen uns immer wieder über die Zusendung der Fotos von Dr. Alvarado, die er uns inzwischen über Whatsapp zuschickt. So ist es uns möglich, aktuell am Leben unserer Freundinnen und Freunde auf Ometepe teilzuhaben, die uns soeben mitteilen, dass die Regenzeit begonnen hat – offenbar noch nicht so heftig wie in unseren Breitengraden.