Einladung zur zweiten musikalischen Lesung mit Monika und Michael Höhn

Lesung_21.6.2016__FlyerDienstag, 21. Juni 2016 – 19:00 Uhr
Im Victor’s Residenz-Hotel, Gummersbach
Mit der Gruppe „Zanate“ und Latino Musik

Eintritt: 15€ pro Person inklusive
Imbiss mit alkoholholfreiem Getränk.

Die Autoren entführen ins exotische Mittelamerika, lesen aus ihrem Buch „Und Esmeralda tanzte – Unterwegs in Nicaragua“ und zeigen einige eindrucksvolle Fotos von ihren Reisen.

„…es sind die Menschen in ihrem Lebensalltag, denen wir begegnet sind.
Wir durften sie fotografieren und ihre Geschichten aufschreiben. Die Geschichten der Kinder von der Straße, die der Frauen bei ihrer mühevollen täglichen Arbeit,die der Männer in den Reisfeldern, in den Kaffeeplantagen und in den Melonenfeldern. Die Erlebnisse während unserer Reisen mit unserem Freund Alcides Flores Guillen, der uns auf manch abenteuerlicher Fahrt begleitet hat und immer als Gesprächspartner zur Verfügung stand.
Dabei wurde uns Nicaragua greifbarer und sehr lebendig, dieses geschichtsträchtige Land mit seinen Naturkatastrophen, den erbitterten Kämpfen für seine Unabhängigkeit, den Bürgerkriegen und politischen Auseinandersetzungen, und vor allem seinen liebenswürdigen Menschen…“

Esmeralda_TitelseiteAnmeldung erbeten:
Telefon 02261/801-09

Das Buch ist im Iatros-Verlag zu bestellen.
ISBN 13: 978-3-937439-45-7 – 10 €
Die Einnahmen fließen dem Ometepe-Projekt zu.

Abschied von Franz Kreutz

Gartenbild auf der Traueranzeige von Franz…mutig und entschlossen, mit Gelassenheit und Bescheidenheit – so wie Du Dein
ganzes Lebens gelebt hast – bist Du der Krankheit begegnet. Du hast gekämpft und viel gewonnen:
über vier Jahre, in denen wir viel geschenkt bekommen haben und an uns gewachsen sind:
in der großen Familie, im Zusammenhalt der Freunde, in der Liebe zueinander.



Franz_Kreutz_in_Las_Pilas_1997Nicht nur diese Worte auf der Traueranzeige seiner Familie haben uns sehr bewegt. Ganz besonders die heutige Trauerfeier, an der wir uns beide von Franz Kreutz verabschieden durften.
Franz starb am 29. Mai 2016 im Alter von 69 Jahren.
Wir erinnern uns gerne an ihn, der als erster deutscher Arzt Ostern 1997 das Dorf Las Pilas auf der Insel Ometepe besuchte, in das er zu Beginn unserer Projektarbeit zu einer kleinen Patientin gerufen wurde, die dringend medizinisch versorgt werden musste. Ein Arzt fehlte damals noch auf der Insel. Franz Kreutz und seine Frau Ulla besuchten ihre Tochter Anna, die als erste Praktikantin an der Projektarbeit teilnahm. So manche medizinische und finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt in den nachfolgenden Jahren durch Franz Kreutz.

Artikel in den »Oberbergischen Impulsen«

Oberberg.Impulse 2 - 2016.PDF (96 dpi)Volker Dick hat in den Oberbergischen Impulsen einen Artikel über das Ometepe Projekt und seine Gründer Monika und Michael Höhn geschrieben. Die Oberbergischen Impulse sind das Wirtschaftsmagazin im Oberbergischen Kreis.
Den Text hat Peter Albrecht ins spanische übersetzt.

Viel Spaß beim Lesen!

Oberbergische.Impulse II/2016
español Oberbergische.Impulse II/2016.PDF

Traukollekte für das Ometepe-Projekt

WhatsApp-Image-20160603 (20)Herzliche Glückwünsche zur kirchlichen Hochzeit von Caro Krüger und Torsten Schmidt – auch im Namen des Fachausschusses Ometepe des Ev. Kirchenkreises An der Agger

Niemand hat Gott jemals gesehen.
Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott
in uns und seine Liebe ist in uns vollkommen.

1. Johannes 4,12

So lautete der Trauspruch, den sich Caro und Torsten für ihre Trauung in der Ev. Kirche von Marienberghausen ausgesucht hatten. Pfarrer Michael Höhn, der frühere Lehrer von Torsten, konnte die beiden bei herrlichem Sonnenschein im Beisein vieler Gäste – Eltern, Verwandten und Freunden – vermählen. Besonders schön war auch das Lied, das die Kinder des Kindergottesdienstes Brüchermühle sangen, in dem Carolin als Kindergottesdiensthelferin tätig ist.

Herzlichen Dank auch für die Kollekte, die für das Ometepe-Projekt bestimmt war.

Ometepetreffen mit Bischofsbesuch

WhatsApp-Image-20160603 (1)Zum zweiten Treffen des Projektes Ometepe in diesem Jahr, das in den Räumlichkeiten der Behinderten-Werkstätten Oberberg in Faulmert stattfand, kam der in Nicaragua tätige deutsche Bischof Bernhard Hombach. Der ehemalige römisch-katholische Bischof von Granada erhielt kürzlich in Anerkennung seiner humanitären Arbeit und Verteidigung der Menschenrechte und der Demokratie das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (Offizier). Der gebürtige Krefelder und in Hohenhain aufgewachsene Bernhard Hombach ist seit 1987 in Nicaragua tätig. Zuvor hatte er in Argentinien, Peru, Kolumbien, Nigeria und Venezuela gearbeitet.
… weiterlesen →

Dank an alle Spenderinnen und Spender

35.650€ und 45.000 € konnten im Jahr 2016 bisher nach Nicaragua überwiesen werden

Für das 2. Quartal 2016 konnten für das Ometepe-Projekt in Nicaragua über das Verwaltungsamt des Ev. Kirchenkreises An der Agger wieder 31.000€ überwiesen werden. Dank der jahrelangen ökumenischen Zusammenarbeit mit dem katholischen Kindermissionswerk „Die Sternsinger e.V.“ in Aachen wurde dieser Betrag um 15% erhöht, so dass die Gesamtsumme von 35.650€ nach Ometepe überwiesen wurde. Neben der Finanzierung der inzwischen 21 MitarbeiterInnen – überwiegend Frauen – die in der Behinderteneinrichtung, der kleinen Klinik, in der projekteigenen Apotheke, in der Physiotherapie, Zahnmedizin, in der Schule beschäftigt sind, konnten inzwischen 193 Häuser und zahlreiche Latrinen gebaut werden. Aber auch diverse andere Kleinprojekte, die in unseren Arbeitsbereichen nachzulesen sind, werden unterstützt.

Herzlichen Dank auch an den Verein für Volksbildung und internationale pädagogische Zusammenarbeit in Tübingen für die 5.000€ zur Unterstützung weiterer Studentinnen und Studenten.

Berichte und Abrechnungen erhält das Projekt jeden Monat aus Nicaragua. Auch in diesem Jahr werden wieder zwei verschiedene Gruppen nach Ometepe reisen – eine aus Köln, eine weitere aus Dresden.

Vor wenigen Tagen ist die Überweisung für das 3. Quartal 2016 in Höhe von 45.000€ nach Ometepe geschickt worden. Darin enthalten sind Unterstützungen für die Kreditgenossenschaft, weitere Studienunterstützungenund Förderung der Frauenarbeit von REMO.

Monika Höhn

Danke, Juanito!

Hans3Vor etlichen Jahren war Kreismusikdirektor Hans „Juanito“ Wülfing mit seiner Frau, Pfarrerin Christa Wülfing, die Ometepe schon seit langer Zeit verbunden ist, mit einer Reisegruppe auf Ometepe.
Hans hat auf dieser Reise auch ein wunderbares Klavierkonzert in der Casa de los tres Mundos (Haus der drei Welten) in Granada gegeben. Nun erhielten wir die Nachricht von einer ansehnlichen Spende in Höhe von 500€, die er für Ometepe gemacht hat. Wir fragten bei ihm nach, weil wir es genau wissen wollten…

Ich bin noch nicht so ganz im Ruhestand. Erst im kommenden Jahr, zum 1. November 2017, werde ich meine Arbeit in Bergneustadt beenden. Den Vorsitz des Chorverbandes in der EKiR habe ich nach 27 Jahren abgegeben und dabei anstelle von Geschenken um Geld für Ometepe und den Sozialfond des Verbandes gebeten. So konnte ich den Betrag hälftig weitergeben. Dass in der Zeitung stand, ich wäre im Ruhestand, ist also eine „Ente“…. 😉
Unsere Tochter Lisa ist mit ihrem Freud z.Zt. in Nicaragua und wird bestimmt auch auf Ometepe sein. Wir haben sie entsprechend vorbereitet… Vielen Dank für die Einladung zum nächsten Treffen. Leider kann ich da nicht kommen. Montags habe ich Kantoreiprobe.
Herzliche Grüße
Hans

Wie dem auch sei, lieber Juanito: Deine großherzige Spende für Ometepe kann unsere große Familie auf der Insel sehr gut gebrauchen. Aber das weißt Du ja aus eigener Anschauung…

Hab ganz herzlichen Dank dafür!