Grüße zum neuen Jahr

Das Licht der Weihnacht reicht für das ganze Jahr wir brauchen es nur anzulassen.Das Licht der Weihnacht reicht für das ganze Jahr wir brauchen es nur anzulassen.

Ein friedvolleres Jahr 2017 wünschen wir Ihnen und Euch allen, die uns auch in diesem Jahr bei der Weiterführung des Ometepe-Projektes unterstützt haben. Dafür danken wir von Herzen. Wir würden uns freuen, wenn wir uns beim diesjährigen Neujahrsempfang am 28. Januar 2017 um 19 Uhr in Victor`s Residenz-Hotel in Gummersbach wiedersähen. Eine Einladung wird in den nächsten Tagen verschickt.

Monika und Michael Höhn
im Namen des Ometepe-Projekts Nicaragua

Überraschung für das Ometepe- Projekt

Herzlichen Dank an die Lehrerin Michaela Aston, ehemalige Schülerin des Bonhoeffer Gymnasiums in Wiehl. Eine weitere Spende über 5.476€ des Gymnasiums, der Königin Luise Schule in Köln, die die Schülerinnen und Schüler durch den Sponsorenlauf zusammenbrachten, wurde an das Ometepe Projekt überwiesen. Allen Beteiligten von Herzen ein großes Dankeschön!

So kann der Transport mit Kindern mit Behinderungen, die 1x monatlich zu einem Neurologen auf das Festland in die Hauptstadt Managua gefahren werden, wieder organisiert werden.

Nachhaltige Überraschung für das Ometepe Projekt

6.000€ Spende einer ehemaligen Schülerin des Berufskollegs – Dieringhausen.

Beinahe 10 Jahre ist es her, dass eine Schülerin der Erzieherinnen- Klasse des Berufskollegs Oberberg in Gummersbach-Dieringhausen an einem Besuch auf der Insel Ometepe teilgenommen hat.
Der Lehrer Jürgen Neubert und die Pfarrerin Christa Wülfing hatten damals diese Klasse begleitet.
Besuche im Projekt, Austausch mit nicaraguanischen Studenten, die vom Projekt gefördert wurden, standen ebenso auf dem Programm wie eine Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten dieses kleinen, zweitärmsten Landes Mittelamerikas.
Nun überwies sie eine Spende in Höhe von 6000€ zugunsten des Ometepe-Projektes.
Die Projektinitiatoren Monika und Michael Höhn bedanken sich bei der jungen Frau sehr herzlich, und freuen sich über die Nachhaltigkeit dieser Besuchsreise.

Grüße von Jana Maria Lemke

Was machen eigentlich die FSJler, die ein freiwilliges, soziales Jahr auf Ometepe gemacht haben, werden wir oft gefragt. Dazu ein kurzer Auszug aus einer Email, den uns Jana Maria Lemke zugeschickt hat, die 2013-2014 ihr FSJ auf Ometepe absolviert hat und den wir veröffentlichen dürfen.

…ich bin in Gedanken bei Euch!
Im Mai letzten Jahres war ich ja nochmal auf der Insel für 3 Wochen, im Oktober hab ich dann eine Ausbildung zur Krankenschwester angefangen. Dieses Jahr hab ich den Medizinertest gemacht, ziemlich erfolgreich und hab jetzt in Marburg endlich angefangen, Medizin zu studieren. Im Februar habe ich Klausurenphase, daher werde ich im Januar leider absolut keine Zeit haben, am Neujahrsempfang teilzunehmen. Aber ich habe schon mit Dr. Alvarado kommuniziert, dass ich eventuell in 2 bis 3 Jahren meine Famulatur bei ihm machen kann.

Ganz herzliche Grüße
Jana

Spende nach Schulfest der Gesamschule Marienheide

Die Gesamtschule Marienheide eröffnete ihr diesjähriges Schulfest mit einem bunten Programm im pädagogischen Zentrum. Es gab musikalische und sportliche Darbietungen und zahlreiche Informationen und Speisen aus aller Welt. Die Klasse 7 A überreichte eine Spende an das Ometepe-Projekt und hatte einen eigenen Stand, den die Lehrerin Laura Flossbach mit ihren Schülerinnen und Schülern vorbereitet hatte.

Laura gab uns eine kurze Rückmeldung:
Unser Schulfest war toll und die Schüler waren voll Eifer am Verkaufsstand tätig und haben Informationsmaterial unter die Leute gebracht. Auch das Schuheputzen war eine tolle Ergänzung des Angebots und wurde vielfach wahrgenommen.
Herzliche Grüße,
Laura

Kinder helfen Kindern

whatsapp-image-2016-11-10-at-11-06-00Martinssingen in Hilden für Ometepe am 7.11.2016.

Pünktlich zur Pause – trotz Staus auf der Autobahn und leichtem Schneefall – traf Michael Höhn an diesem 9. November um 9.30 Uhr in Hilden ein und begrüßte die Schülerinnen und Schüler der Adolf-Kolpingschule und der Adolf-Reichwein-Schule. Alle Kinder hatten sich mit ihren Lehrerinnen auf dem Schulhof versammelt, um das Geld zu übergeben, das sie beim Martinssingen in 16 verschiedenen Gruppen – Schüler und Eltern – am 7.11.2016 gesammelt hatten. … weiterlesen →

Offenes Treffen Ometepe in Wiehl-Faulmert endete mit einer großen Überraschung

anke-und-jochen-stockdreherGerührt nahmen Monika und Michael Höhn am Ende ihres letzten Ometepe-Treffens in diesem Jahr die Nachricht über eine Spende entgegen, die Jochen Stockdreher aus Köln den beiden übermittelte. Und sie sollte gar nicht lange auf sich warten lassen: 5.000€ hatten die Eheleute Stockdreher für das CET – die Behinderteneinrichtung auf Ometepe –bereits zwei Tage später auf das Ometepe-Konto des Ev. Kirchenkreises An der Agger überwiesen.

Das Ehepaar hat selbst eine Tochter mit geistiger Behinderung. Anke Stockdreher arbeitet engagiert als stellvertretende Vorsitzende bei der Lebenshilfe Köln e.V.. So wissen die beiden am besten, wie wichtig jede Unterstützung für Menschen mit Behinderungen ist– insbesondere in einem Entwicklungsland wie Nicaragua.
Ein Mal im Monat werden die Kinder vom CET in einem projekteigenen Fahrzeug in die Hauptstadt nach Managua gefahren. Dort untersucht ein Neurologe die Kinder.
Die Überfahrt mit dem Bus und der Fähre über den Nicaragua-See, die Verpflegung der Kinder etc. sind mit Kosten verbunden. Die großzügige Spende von Familie Stockdreher trägt zu der so wichtigen fachärztlichen Betreuung der Kinder mit Behinderung bei.
Ein herzliches Dankeschön an Anke und Jochen Stockdreher, die dem Ometepe-Projekt schon seit einigen Jahren verbunden sind.