Vatertag auf Ometepe

Von Mercedes Hernández.

Noch einmal möchten wir Euch für Eure Unterstützung danken, die Ihr uns für unsere Arbeit in der frühkindlichen Bildung gebt.
Mit Eurer Hilfe feierten wir den Vatertag in der Schule. Viele waren glücklich und vergaßen ihre Probleme, in denen sie leben. Einige konnten wegen ihrer Arbeit nicht teilnehmen, weil sie ihre Familie ernähren müssen.

Die Veranstaltung wurde mit viel Liebe und der Unterstützung von Euch und den Müttern organisiert. Die Kinder waren sehr glücklich, diesen Moment mit ihren Eltern zu genießen. Ich grüße alle Spenderinnen und Spender und danke, dass Ihr mit Eurer Hilfe die Erziehung der Kinder ermöglicht.

Und die Leiterin des Projektes, Xochilt Flores, schrieb:
Gestern und heute haben wir den Vatertag gefeiert. Ich habe eine kleine Feier für die vier Mitglieder des Projekts vorbereitet: für meinen Vater, Alcides Flores, meinen Onkel Jorge Quintana, Dr. Reynaldo Barrios und Onkel Carlos, und heute gab es in der Vorschule eine Veranstaltung für die Väter der Kinder und die Mitarbeiter!

Neuigkeiten aus der Vorschule

Von Mercedes und Martha Hernández.

Wieder gibt es einige Neuigkeiten aus der Schule von unserer Arbeit, die wir Euch gerne mit einigen Fotos zuschicken.
Wir hatten Besuch einer Ausländerin, die sich in ihrer englischen Sprache mit den Kindern verständigte und die Kinder sich einen Snack mit ihrer Tochter teilten.
Wir haben uns mit Recyclingarbeiten beschäftigt und Kostüme hergestellt, die die Kunst und de Talente der Eltern widerspiegeln, indem sie recycelte Materialien verwendeten.
Wir haben Kronen aus Einweglöffeln und Flaschendeckel für die Kostüme verwendet und uns an einem Foto von einem deutschen Kindergarten orientiert.
Zum Stressabbau der Kinder veranstalteten wir Spiele am Strand und wir übten das Mundspülen nach dem Zähneputzen bei den Kindern.

Schenkung von Eugen Daub für das Ometepe-Projekt 

Überrascht waren die Eheleute Höhn als sie einen Anruf aus Gummersbach von Michi Wirths erhielten, die gerade von der Costa Brava aus Spanien zurückgekommen war. Sie hatte von dem deutschen Maler Eugen Daub, der von 1970-1992 im Oberbergischen Kreis – zuletzt in Oberholzen – gelebt hatte, den Auftrag, insgesamt zwölf Bilder im Format 50 × 70 cm als Spende für das Ometepe-Projekt an die Eheleute Höhn abzugeben. Heute lebt der 1939 in Karlsruhe geborene Eugen Daub in Torrevieja.
„Natürlich haben wir uns sehr gefreut über seine Bilder. Aber wir wollen gemeinsam überlegen, wie wir sie  Kunstinteressierten anbieten können,“ sagt Michael Höhn. Die Mitglieder des ehemaligen  Fachausschusses des Ometepe-Projektes haben sich gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern des Bonner Vereins zu einem Gartenfest in Wiehl-Bielstein getroffen.  

Jede Spende für Ometepe ist notwendig, zumal das Projekt ab Juli 2021 von der Nicaragua-Hilfe Bonn e.V. übernommen wird, ein ehrenamtlicher Entwicklungshilfe-Verein, der mit seiner mehr als 30-jährigen Erfahrung in der Nicaragua-Arbeit auch auf Spenden angewiesen ist. 

Alle danken Eugen Daub für die großzügige Bilderspende, die hoffentlich viele InteressentInnen findet. 
Die Bilder können nach Absprache mit den Eheleuten Höhn in Wiehl bei Interesse angesehen werden. 

Alle Spenden für Ometepe gehen ab heute auf das Spendenkonto
Nicaragua-Hilfe Bonn e.V.
IBAN: DE 46 3706 0590 0000 7254 80
BIC: GENODED1SPK
Sparda Bank West e.G., Blz: 37060590

Verwendungszweck „Ometepe“


Feierlichkeiten zum Tag des Kindes

Wieder erhalten wir eine Reihe von Fotos und Videos von der Erzieherin Martha mit Grüßen an alle SpenderInnen:

Ich hoffe und vertraue auf Gott, dass Ihr gesund seid!
Wir arbeiten immer mit Liebe für unsere Kinder. Heute feiern wir den Tag des Kindes. Wir sind alle sehr zufrieden und fühlen uns durch die Unterstützung der Eltern immer gut motiviert. Es ist schön, die Freude von den Kindern zu spüren und in ihren Gesichtern die aufrichtige Emotion zu sehen, wenn sie tanzen, an den Wettbewerben teilnehmen, wenn sie Preise erhalten. Sie erhielten Essen, Getränke und Süßigkeiten.

Wir haben die Aktivität in der Schule begonnen. Dann haben wir mit den Kindern mit Behinderungen vom CET – in Gemeinsamkeit und Übereinstimmung mit der Schule – abgeschlossen. Es gab Piñatas und eine Menge Aufregung. Die Eltern waren sehr zufrieden mit der Teilnahme ihrer Kinder an den Aktivitäten.

Mercedes und ich haben die Geschenke an die Kinder verteilt. Ein drei Jahre altes Mädchen gewann einen Preis bei den Wettspielen. Die Kinder spielten das Löffelspiel mit der Zitrone. ​Mütter bereiteten das Essen für die Kinder vor. Die Kinder waren motiviert und sehr glücklich, Luftballonfiguren zu basteln mit Hilfe eines Vaters. Die Lehrerin Mercedes tanzte für alle Kinder!
Ganz starke Umarmungen!

Wir werden uns immer an Euch erinnern und vermissen Euch !

Aktivitäten in der Vorschule zum Muttertag

Ein Beitrag von Mercedes Hernández.

Gerne sende ich Euch Fotos von der Veranstaltung zu Ehren des Muttertags. Wieder einmal unterstützten mich die Väter bei unseren Aktivitäten und das Projekt spendete uns 460 córdobas. Eine sehr schöne Veranstaltung mit der Teilnahme von 55 Müttern.
Ein kleines Mädchen sang für seine Mutter. Ein anderes Mädchen tanzt nach einem Volkslied. Und die Mütter erhielten eine kleine Aufmerksamkeit!

Notizen aus der Vorschule

Von Mercedes Hernández.

Das sind die Pflanzen, die die Eltern gepflanzt haben, und sie helfen mir, sie zu gießen und die Kinder auch.


Am HIV-Tag werden die Kinder über schwer heilbare Krankheiten aufgeklärt.


Am Welthändewaschtag, und angesichts dieser Pandemie bringe ich meinen Kindern bei, wie wichtig es für unsere Gesundheit ist, sich die Hände zu waschen. Die Praxis des Händewaschens wurde in der Schule fortgesetzt.


Jede Stufe der Entwicklung des Kindes anzukurbeln, ermöglicht es uns, bessere Bildung zu erwerben. Spielerisches Lernen ist die Grundlage der neuen Kenntnisse des Kindes.
(Die Aufschrift auf den Transparenten der Kinder lautet:
»Genieße es, Obst zu essen, iss Äpfel, die gesund sind , und iss die Wassermelone, die dich glücklich macht.«)

Monatlicher Besuch der Kinder mit Behinderungen beim Neurologen in Managua

Xochilt Flores schreibt:

Ich schicke Fotos von den Kindern, die heute den Neurologen Dr. Sirias besuchen. Dies ist unser zweiter Block von Kindern, die in diesem Monat zum Neurologen fahren. Wir haben positive Ergebnisse und eine große Veränderung mit den neuen Medikamenten, die der Arzt ihnen geschickt hat. Alle Kinder werden von dem Projektarzt Dr. Reynaldo Barrios begleitet.
Es gibt 7 Patienten, die mit ihren Eltern an dieser Reise teilgenommen haben, und wir warten auf das Ende dieses oder Anfang des nächsten Monats, um zu sehen, ob wir die andere Gruppe von Kindern schicken können.