Schulfest und Tag der Alphabetisierung im September 2017

Auch in diesem Jahr wurde in der Schule »La Esperanza« wieder ein Schulfest gefeiert. Es fand am 8. September statt, dem Tag der Alphabetisierung. Mercedes – Lehrerin in der Vorschule schreibt dazu:

[es] „En esta actividad se celebraba el día de la Alfabetización y mis niños representaban la flor de sacuanjoche como símbolo nacional; un héroe Nicaragüense como Rafael a Herrera; la cultura como el cacique Nicarao; la Diosa del maíz; deporte como fútbol béisbol y danza folklórico y disney sirenita. Los padres siempre apoyando a sus hijos.“
[de] „Bei unseren Aktivitäten wurde der Tag der Alphabetisierung gefeiert und meine Schulkinder repräsentierten die Blume der Sacuanjoche als nationales Symbol; einen nicaraguanischen Helden wie Rafael Herrera; die Kultur in Form von Häuptling Nicarao; die Göttin des Mais; Sport wie Baseball, Folklore Tanz und Disneys Meerjungfrau.

Die folgenden Fotos zeigen die Kinder in ihren prächtigen Kostümen, vielen Dank an Mercedes und an Ursula, welche die unzähligen Fotos vorsortiert hat! … weiterlesen →

Von Wiehl nach Ometepe/Nicaragua

Monika Höhn, Elisabeth Alberts und Michael HöhnElisabeth Alberts hat gerade ihr Abitur im Wiehler Bonhoeffer-Gymnasium mit Erfolg geschafft. Ein neuer, spannender Abschnitt beginnt für sie nun im Ometepe-Projekt Nicaragua. Sie wird dort als Praktikantin bis Dezember diesen Jahres Erfahrungen sammeln und anschließend Medizin studieren.

Dr. Elke Alberts 1997 auf Ometepe„Wir freuen uns sehr,“ sagen die Initiatoren des Projektes, Monika und Michael Höhn, zu ihrer Entscheidung. Mit Elisabeth hat nun die nächste Generation Interesse hat, das Projekt kennen zu lernen.“ Die Höhns erinnern sich noch gut daran, als ihre Mutter, die Zahnärztin, Dr. Elke Alberts aus Wiehl, vor rund 20 Jahren den Wunsch hatte, auf Ometepe zu praktizieren. Sie arbeitete nicht nur gemeinsam mit ihren nicaraguanischen Kollegen, Dr. Melida Luna und Dr. Aysar Flores, sondern schrieb auch an ihrer Doktorarbeit am Strand von Santo Domingo. Damals noch unverheiratet und kinderlos.

Elisabeth Alberts vor dem Abflug nach NicaraguaTochter Elisabeth freut sich auf die neue Herausforderung, das Entwicklungsland Nicaragua und die ganz andere Welt kennenzulernen, von der sie aus den Erzählungen ihrer Mutter und verschiedenen Veröffentlichungen von Höhns bereits gehört hat.

Ometepe-Gottesdienst 2017


Auch dieses Jahr laden wir wieder herzlich zum
Ometepe-Gottesdienst am Sonntag, dem 10. September 2017, 10:00 Uhr
in die Evangelische Kirche Wiehl ein.

Es wirken mit:
Theresa Hellwig und die Gruppe Zanate
Neema Akou
Marianne Orendi, Orgel
Michael Höhn, Pfarrer i.R.

Die Kollekte ist für Ometepe bestimmt.
Anschließend ist die Gemeinde herzlich eingeladen zu Essen und Trinken ins Ev. Gemeindehaus, Schulstraße.

Neuigkeiten aus Ometepe

Regelmäßig erhalten wir Fotos und kurze Berichte von der Insel, die uns an den aktuellen Entwicklungen teilhaben lassen.
Die Lehrerinnen Mercedes und Martha sind ganz stolz auf ihre Kinder der Preescolar! Die Kinder lernen die Zahlen mit Flaschenverschlüssen, die sie selbst an ordnen.

Eindrucksvoller Bericht vom Aufenthalt auf Ometepe, der „Oasis de paz“

Ursula Blonigen und Dr. Susanne Lindner. (Photo: Vera Marzinski)Text und Photos von Vera Marzinski

Gerade von ihrem dreiwöchigen Aufenthalt zu Beginn der Regenzeit auf Ometepe (Nicaragua) zurückgekehrt, berichteten Ursula Blonigen und Dr. Susanne Lindner beim „Offenen Treffen Ometepe“ mit 60 BesucherInnen am Freitagabend in der Cafeteria der Behindertenwerkstätten Wiehl-Faulmert. Beide waren schon mehrfach mit einer Delegation des Projektes aus Deutschland dort und diesmal zu zweit unterwegs. … weiterlesen →

Besuch bei Remo

Ursula Blonigen und Dr. Susanne Lindner besuchten die Frauenorganisation REMO und schrieben dazu:
Heute besuchten wir REMO und ihre »Hospedaje Espirales«.
Diese Organisation ist sehr wichtig für die Hilfe der Frauen auf der Insel Ometepe. Neben der Arbeit mit Frauen und Mädchen vermietet REMO Zimmer in ihrer Hospedaje. 5 Frauen kümmern sich um die Vermietung an Feriengäste. Sie wechseln sich wöchentlich mit der Gästebetreuung ab und sind dann in ihrer Dienstzeit auch nachts anwesend.
Sie bauen Gemüse zum Verkauf an, bestellen ihr Feld selbst und haben demnächst vor, ein Reisfeld einzusäen.

Besuch auf Ometepe

Ursula Blonigen und Dr. Susanne Lindner besuchen zur Zeit das Ometepe-Projekt in Nicaragua.
3 Wochen lang werden die beiden deutschen Mitarbeiterinnen des Ometepe-Projekts sowohl die nicaraguanischen Partner treffen, als auch das Land bereisen. Ursula Blonigen schreibt:
Liebe Grüße aus Ometepe!
Ometepe begrüßte uns mit schwül-heißen Temp. von ca. 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von etwa 85%. Da die Regezeit anbricht gibt es jeden Tag kräftige Schauer…zwischendurch Sonne…und leider auch die Mosquitos. Wir wohnen zu zweit in der Quinta Monika…und Berta ist unser guter Geist und sorgt für uns.
Wir haben uns mit den Nicaraguanern alte und aktuelle Fotos angeschaut, die ich in Deutschland ausgedruckt und lamminiert habe…außerdem alte Projekt Fotos, die Monika und Michael uns zum verteilen mitgegeben haben…Das war ein riesen Spaß für alle, vor allem als sie den Vergleich der Personen und Situationen zu heute sahen.

Die folgenden Bilder haben Ursula Blonigen und Dr. Alvarado gesandt.

Auch ein Video aus dem Therapie im Zentrum für die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen (CET) hat uns Ursula Blonigen gesandt, Vielen Dank dafür!