Ometepe-Projekt Nicaragua (POA) im Austausch mit der Städtepartnerschaft Herne/Ometepe

Den TeilnehmerInnen des Fachausschusses Ometepe im Ev. Kirchenkreis An der Agger ist es seit Jahren ein Anliegen, sich mit Organisationen und Städtepartnerschaften auszutauschen, besonders dann, wenn sie am gleichen Ort und mit gleichen Partnern zusammen arbeiten.

Die Transparenz ist allen Beteiligten ein wichtiges Anliegen, so dass über Sinn und Unsinn in der Entwicklungs- Zusammenarbeit ebenso reflektiert werden kann wie über die verschiedenen Projektaktivitäten und Geldtransfers. „Doppelungen und mögliche Fehler lassen sich auf diese Weise am besten vermeiden“, so die Meinung der Geschäftsführer Monika und Michael Höhn.

Zu einer ersten Zusammenkunft am Beginn des Jahres 2015 trafen sich die Oberberger mit den Verantwortlichen der Städtepartnerschaft Herne/Ometepe – Udo Jakat und Josef Stromberg – zu der Heinrich Drenseck, ehemaliger Kämmerer der Stadt Herne, eingeladen hatte. Er hatte vor einigen Jahren mit einer Delegation die Insel Ometepe besucht.

So fand ein informativer Austausch statt mit Hans Ludwig Mayer, Helmut Klaas, Karla Gaisbauer und Monika und Michael Höhn. Alle waren sich darin einig, dass solche Treffen zu einer regelmäßigen Einrichtung werden sollten.

Evangelische Kirchengemeinde Neustadt-Vettelschoß spendet für Ometepe

K1600_IMG_0131[1]Liebe Familie Höhn,

es war ein schöner und informativer Samstag, den Sie uns bereitet haben. Der Gottesdienst am Sonntag, den die Konfis gestaltet haben, war von den Erfahrungen des Vortages geprägt.
Ich kann Ihnen mitteilen, dass von unserer Kirchengemeinde an Sie bzw. das Ometepe-Projekt 457€ überwiesen worden sind. Der Betrag setzt sich zusammen aus einer Kollekte, Spenden der Konfis und natürlich dem Reinerlös unseres Eine-Welt-Standes von 2014.

Mit herzlichen Grüßen
Marianne Häfner

Der Fachausschuss Ometepe im Ev. Kirchenkreis An der Agger verabschiedete Pfr. i. R. Horst Ostermann in seiner ersten Sitzung im Kreiskirchenamt

Foto_1__2015-02_029dDie Ometepianer sind eine vertraute Gemeinschaft, die einen Traum hat – und diesen auch umsetzt.“              Horst Ostermann

Bei der ersten Sitzung des Fachausschusses Ometepe im Jahr 2015 verabschiedeten die Mitglieder Horst Ostermann als Vorsitzenden des Ausschusses. Er musste laut Kirchenordnung den Vorsitz aufgeben, da er im Februar 75 Jahre alt wurde.

Michael Höhn zitierte in seiner Rede zum Abschied den Satz von Pfr. Horst Ostermann, den er in einem Zeitungsartikel vom 28.1.2000 gefunden hatte und sagte: „In diesem Sinne hast Du uns – nicht nur als Superintendent – sondern auch als treuer Freund über die Jahre zuverlässig begleitet.“ … weiterlesen →

Beteiligung an „Dein Tag für Afrika“ – 4.380.96€ für Ometepe

Interessierte_Schülerinnen_der_KLSAuch an „Dein Tag für Afrika 2014“ der Aktion Tagwerk hatte sich die Königin Luise Schule beteiligt und sich dazu entschieden, mit einem Teil des Erlöses das Ometepe-Projekt in Nicaragua zu unterstützen. Durch deren Projektpartner Human Help Network konnten im Januar 2015 insgesamt 4.380.96€ ebenfalls auf das Ometepe-Konto im Ev. Kirchenkreis An der Agger überwiesen werden.

„Dein Tag für Afrika“ ist eine bundesweite entwicklungspolitische Bildungskampagne für Schülerinnen und Schüler jeden Alters und aller Schulformen. Am Aktionstag gehen teilnehmende Schülerinnen und Schüler nicht wie gewohnt zur Schule, sondern suchen sich einen bezahlten Job in einem Unternehmen, leisten Hilfsdienste im Freundes- und Familienkreis, veranstalten einen Solidaritätsmarsch, oder betreiben z.B. einen Flohmarkt. Damit setzen sich die Kinder und Jugendlichen in Deutschland aktiv für Gleichaltrige in Afrika ein. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das erarbeitete Geld an ihnen bekannte Hilfsprojekte weiterzugeben – wie im Fall des Ometepe-Projekts.

Für jedes Schuljahr legt die Organisation einen bundesweiten Aktionstag fest. Schulen haben aber auch die Möglichkeit, einen eigenen Aktionstag frei zu wählen. 2013 beteiligten sich rund 180.000
Schüler aus 616 Schulen. Das Ometepe-Projekt dankt allen Beteiligten sehr herzlich für die
großzügige Spende!

 

Wir laufen für „Kohle“

Monika_und_Michael_Höhn_mit_Michaela_AstonSchülerInnen der Königin Luise Schule in Köln erliefen 3.800€ für Ometepe.

Beim Sponsorenlauf von 500 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 kam der stolze Betrag von insgesamt 3.800€ zusammen, der für Ometepe auf das Konto des Ev. Kirchenkreises An der
Agger überwiesen wurde. Die Lehrerin Michaela Aston, ehemalige Schülerin des Bonhoeffer-Gymnasiums in Wiehl, ist seit vielen Jahren in der Königin Luise Schule für Ometepe aktiv und pflegt den Kontakt zu Monika und Michael Höhn, die mit einem Informationsstand an ihrem Schulfest jedes Jahr dort vertreten sind. http://www.koenigin-luise-schule.de/sponsored_walk

„Ometepe ist mehr als »Projektarbeit« “

30-01-2015_Ometepe-Neujahrsempfang_vma_01Beeindruckender Ometepe-Neujahrsempfang in Victor`s Residenz-Hotel in Gummersbach

Für wenige Stunden schien sogar die Sonne im winterlichen oberbergischen Gummersbach. Knapp 70 Menschen hatten sich trotz der ungünstigen Wetterlage auf den Weg gemacht ins Victor`s Residenz-Hotel in Gummersbach, in das der Fachausschuss Ometepe im Ev. Kirchenkreis An der Agger zum Neujahrsempfang eingeladen hatte.

30-01-2015_Ometepe-Neujahrsempfang_vma_02Auch Jana Maria Lemke, die sich für ein freiwilliges soziales Jahr von September 2013 bis September 2014 auf Ometepe verpflichtet hatte, kam aus Fischerhude angereist und nahm in ihrem beeindruckenden Vortrag und einer Foto-Präsentation die Gäste mit hinein in ihre Arbeit auf der Insel. … weiterlesen →

Ich bin dankbar für mein Leben

Ein bisschen kleiner vorneDie kleinwüchsige Inge Kesterke spendet 1.000€ für das Ometepe-Projekt.

Seit vielen Jahren ist die 1.05 m große Inge Kesterke dem Ometepe-Projekt freundschaftlich verbunden. Sie feiert mit, wenn eine nicaraguanische Delegation nach Deutschland kommt und empfängt die Teilnehmer wie alte Freunde in ihrer Wohnung, wo sie die Latinos mit Kartoffelsalat und Würstchen bewirtete.
Die nicaraguanischen Freunde konnten sich so einen Eindruck verschaffen, wie eine kleinwüchsige – über 70-jährige Frau – in eine Eigentumswohnung in Oberbantenberg ihren Alltag meistert. … weiterlesen →