Die Fastenzeit auf Ometepe beginnt

„Und die Zeit der „via crucis“ – die Holzkreuze an den Straßen werden mit Blumen geschmückt.
Heute, am 26. Februar, ist der Beginn der Fastenzeit und auch der Beginn der Feierlichkeiten der Karwoche.

Altagracia feiert dieses Fest. Ich habe die katholischen Kapellen von Altagracia und La Sabana besucht. Hier einige Bilder von diesem Tag. Zeit der Besinnung, der Begegnung mit uns selbst, Zeit zum Fastenüben, für Gebete und Wohltätigkeitsveranstaltungen“ schreibt Dr. Roberto Alvarado.

Neuigkeiten aus der Vorschule in Santo Domingo – Schulbeginn 2020

Nach einer langen Pause von Anfang Dezember 2019 bis Anfang Februar 2020 hat nun die Schule wieder begonnen.

Wir haben inzwischen viele Informationen erhalten über die Aktivitäten der Kinder und ihrer Lehrerinnen Martha und Mercedes Hernandez:

„Die neue Leiterin Xochilt Flores spendete allen Vorschulkindern ein Spielzeug. Die Kinder und ihre Eltern freuten sich sehr über die nette Geste der neuen Projektkoordinatorin. Sie bedankten sich mit ihren Kindern für die Liebe,“ schrieb Martha.

„Die deutsche Familie Mayer besuchte uns und ließ Süßigkeiten für die Kinder zurück. Heute wurden sie im Unterricht verteilt.
Die Kinder haben sich sehr gefreut und bedanken sich.

Die Mütter begleiteten ihre neuen Vorschul-Kinder zur Schule und auch eine Schwester begleitet ihren 3-jährigen Bruder.

Die ersten Arbeiten der Kinder

Die Kinder kleben Samen in Zeichnungen und freuen sich über das gemeinsame Frühstück.


Sie erkunden mit dem Fernglas die Landschaft, spielen mit Dona Ana am Strand und beobachten die Landschaft. Die Kinder erhielten kleine Medaillen, die mit ihren Namen verbunden waren.

Valentinstag in Santo Domingo

Mit der Unterstützung der Eltern wurde der Tag der Liebe und Freundschaft gefeiert. Mit vielen Süßigkeiten, Lebensmitteln, Früchten, Tänzen und Wettbewerben. Die Kinder genossen diesen Tag mit ihren Eltern und Lehrern.

Ultramaratón Fuego y Aqua

Am 22./23.2.2020 ist es soweit! Wieder findet ein Ultramarathonlauf auf Ometepe statt. Es ist ein äußerst anspruchsvolles Fußrennen auf der Isla de Ometepe in Nicaragua. Das Rennen setzt sich aus vier verschiedenen Veranstaltungsvarianten zusammen:
dem 25 km, 50 km Ultramarathon, 100 km Ultramarathon und dem nur 70 km langen Hindernislauf. … weiterlesen →

Biografie der neuen Geschäftsführerin von POA, Xochitl Flores

Guten Morgen, allen Spendern und Freunden, Don Miguel und Doña Monika.

Mein Name ist Xochitl Alcira Flores Quintana, Tochter von Herrn Alcides Flores, einem der Gründer und Leiter des Projekts Ometepe-Deutschland. Abgesehen davon, dass mein Vater eine meiner größten Säulen und Vorbilder in meinem Leben ist, verspürte ich schon in jungen Jahren den Wunsch, eines Tages anderen zu dienen und zu helfen.

Als das Projekt entstand, erzählte mir mein Vater davon, woraus es bestand, wie wichtig es für ihn war, vor allem den Bedürftigsten helfen zu können.

Ich fühlte es mit großem Verlangen und Bedürfnis, und ich sagte mir, eines Tages würde ich gerne auch bei einem solchen Programm tätig werden.

Ich wurde am 25. September 1978 in der Hauptstadt Managua geboren. Dort studierte ich Primar-, Sekundar-und Universitätsstudien. Ich arbeitete als Bachelor of Business-Administration und konzentrierte mich hauptsächlich auf den Tourismus. Ich machte ein Nachdiplom in Verwaltungsmanagement, Marketing, Werbung, sowie einen Englischkurs.

Ich lebte und arbeitete in der Hauptstadt in verschiedenen Bereichen, z. B. im Verwaltungsbereich, als Marketing-und Werbemanager in einem Sprachenzentrum der Europäischen Akademie, als Verwaltungsmanager in dem städtischen Projekt Michelangelo und einem Assistenten, und in einem anderen Projekt, das Marketingstudien durchführte. Umfrage, Marktanalyse, Werbung für denselben Bereich, Kundendienstbereich und Verkauf in einem Unternehmen wie Rent a car Avis, Verkauf von Flugtickets in einem Reisebüro in der Hauptstadt.

Vier Jahre lang kehrte ich nach Ometepe zurück, um zu arbeiten und etwas Eigenes zu tun. Ich habe eine kleine Einrichtung, eine Bar und ein Restaurant in Santo Domingo, in dem ich zurzeit wohne. Ich bin gesegnet, jetzt ein kleines Mädchen namens Mariana zu haben, meine erste Tochter.

Vielen Dank an Don Miguel und Doña Monika, die dies alles übersetzt haben, für ihre Zeit, ihr Engagement für dieses Projekt in all den Jahren, für diese großartige Gelegenheit, Teil dieses schönen altruistischen Projekts zu werden, und Ihnen allen, dass Sie kooperieren und ihnen helfen, mehr Menschen auf Ometepe zu erreichen.

Eure Xochilt

Xochilt wird zur Zeit ihrer Einarbeitung noch von ihrem Vater Alcides Flores und von Dr. Jorge Quintana beraten, die beide inzwischen Rentner sind.

Frohe und gesegnete Weihnachten 2019 und ein gutes Jahr 2020

Zum bevorstehenden 4.Advent und zum Weihnachtsfest bedanken sich die MitarbeiterInnen des Fachausschusses Ometepe im Evangelischen Kirchenkreis An der Agger alle sehr herzlich – auch im Namen der Menschen auf Ometepe. Auch 2019 konnten wieder rund 100.000€ – dank der großzügigen Spendenbereitschaft vieler Menschen vorwiegend aus dem Oberbergischen Kreis, durch Aktivitäten in Schulen, Gottesdienste, Benefizkonzerte, durch Lesungen und Vorträge der ehrenamtlichen Geschäftsführer Monika und Michael Höhn – überwiesen werden.
So konnte die Arbeit in der Vorschule, in der medizinischen Versorgung und in der Einrichtung für Kinder mit Behinderungen – trotz der sehr schwierigen Lage seit April letzten Jahres – weiter fortgeführt werden, für die sich die 20 nicaraguanischen MitarbeiterInnen auf Ometepe sehr herzlich bedanken. Sie wünschen uns allen ein friedvolles und gesegnetes Jahr 2020, dem sie hoffnungsvoll entgegenblicken.

Im Namen des Fachausschusses Ometepe
Monika und Michael Höhn

PS: Im Ehrenamts-Adventskalender des Oberbergischen Kreises war am 15. Dezember auch über unsere Projektarbeit zu lesen 🙂

Zum Fest des Heiligen Diego

erhielten wir von unseren Mitarbeiterinnen Martha und Ana Hernandez und Dr. Alvarado Fotos und Danksagungen, in denen sich unsere MitarbeiterInnen für unsere Unterstützung aus Deutschland bedanken. Sie erfüllten an diesem Tag ein Versprechen, das sie dem Heiligen gegeben hatten. Gemeinsam mit ihnen begleiteten viele Menschen die Rosenkranz-Prozession, schenkten den Kindern und Erwachsenen Mahlzeiten und Süßigkeiten. Damit dankten sie Gott für Vieles in ihrem Leben. Zugleich beteten sie dafür, dass die Zeit der Repression bald enden möge und wieder Ruhe auf ihrer schönen Insel Ometepe einkehren möge.