Welternährungstag auf Ometepe

Zum heutigen Welternährungstag erhalten wir Fotos unserer Schule „La Esperanza“ auf Ometepe von  den Erzieherinnen Martha und Mercedes Hernandez!

Anhand von selbstgemalten Bildern lernen die Vorschulkinder die Unterschiede von
„leer“ und „voll“ und
„mehr“ oder „weniger“ kennen.

Ein kleiner Junge hat zum Welternährungstag einen Tanz eingeübt.
Die Insel Ometepe wurde aus Maiskörnern und Maiskolben nachgebaut.

Projektktbesuch aus Managua

Besuch von zwei Schülern der Deutschen Schule in Managua im Ometepe-Projekt. Die Leiterin des Projektes, Xochitl Flores, schickte uns die Information: „Ich hatte meinen Neffen Carlos und seinen Freund Emilio Miranda zu Besuch im Projekt. Sie sind beide Schüler der deutschen Schule in Managua und wollten einen Teil ihrer sozialen Stunden in dem Projekt machen. Außerdem machten sie eine kleine Spende für die Kinder. Vielleicht entwickeln sich weitere Ideen mit den Schülern…“

Eltern der Kinder mit Behinderungen aus Ometepe


schreiben uns den nachfolgenden Brief:

Unendlicher Dank!

Wir, die Eltern der Familien, die wir Erfahrungen machen konnten, spezielle medizinisch-technische Hilfe zu erhalten sowie den Transport und Geld fürs Essen, in all der großen Problematik welche das Land durchströmt, danken dem Projekt Ometepe-Deutschland, allen Helfer, die es mit dieser selbstlosen Hilfe ermöglichen, dass unsere Kinder mit verschiedenen Mängeln und Krankheitsbildern, verursacht durch neurologische Krankheiten, Fortschritte machen durch Behandlung von Ärzten, Lehrern und Psychologen.

Unserer besonderer Dank gilt Ing. Alcides Flores, der die Arbeitsgruppe auf der Insel Ometepe koordiniert, der Akademikerin Eveling Saballos, , der Lehrerin Minerva Espinosa, Frau Luz Marina Lopez und dem gesamten Personal des Projektes Ometepe-Deutschland in Playa Santo Domingo, Altagracia Insel Ometepe.

Ohne Euch könnten wir unseren Kindern keine qualitative medizinische Behandlung ermöglichen, um die Zukunft auf bessere Weise zu konfrontieren.

(Psalm 116 – 10 und 11) Ich hatte Glauben auch wenn ich sagte: Mein Kummer ist sehr groß! Ich war so verzweifelt, dass ich ausrief: Es gibt niemanden, der vertrauenswürdig wäre !

Danke, möge Gott alle segnen…

 

Bericht aus der Vorschule

Selbstgemachte Sanduhren, Handys aus Pappe, Erkennen der geometrischen Figuren.
Neuigkeiten aus der Vorschule von Martha und Mercedes Hernandez.

„Wir vertrauen immer auf Gott und sind bei guter Gesundheit. Wir hatten eine Woche Urlaub. Wir sind zurück zu unserer Arbeit mit den Kindern. Dies sind Arbeiten, die mit Hilfe der Eltern durchgeführt wurden. Wir messen die Zeit mit Sanduhr. Hergestellt aus Flaschen und Sand. Dies ist ein geometrischer Körper. Es ist eine Kugel und ein Zylinder.

Mercedes schreibt: „Ich war eine Woche lang in der Ausbildung und bin sehr gut mit der Arbeit des
Bildungsministeriums zurecht gekommen. Es ist eine Klasse der Veränderungen, die sich im Laufe
der Zeit ereignet haben, bevor sie zur Zeit der Sonne gegangen sind, dann haben Wissenschaftler
die Sanduhr entdeckt und jetzt wird die Schnur-Uhr verwendet.
Die Zeit und ihre Eltern werden in die Arbeit der Kinder integriert,
um besser zu lernen.

Vater-und Lehrertag auf Ometepe und Infos aus der Vorschule

Auch der Vatertag wurde auf Ometepe gefeiert. Die Kinder malten für ihre Väter und ein Kind sagte zu Ehren des Vatertags ein Gedicht auf. Voll Stolz schicken uns die Lehrerinnen die Fotos und ein Video zu.„Mit großer Zuneigung tanzen die Mütter zum Tag des Lehrers  am 29. Juni für uns.“

Aus der Vorschule

Die Kinder lernen, kurze Wörter zu bilden. Das Alphabet wurde aus Flaschenverschlüssen hergestellt und die Kinder sollten so ihre eigene Sätze bilden und lernten gleichzeitig die Farben zu unterscheiden.

Tanzwettbewerb der Vorschulkinder

Notiz der Lehrerinnen:
Die Schule nahm an einem Tanzwettbewerb mit Vorschulkindern teil. Er fand im Park von Altagracia statt. 14 Schulen haben daran teilgenommen. Nach einer Begrüßungsrede stellten die Kinder ein Lied vor, seinen  Ursprung und den Schriftsteller. Sie erhielten viel Applaus von der Öffentlichkeit für ihre großartige Leistung und die Kreativität der Lehrerinnen.