Benefizkonzert für Ometepe

Ein großartiges Konzert mit einer musikalischen Reise durch viele Länder ging am Samstagabend mit stehenden Ovationen zu Ende.
Vicente Patíz erzeugte mit seinen verschiedenen Gitarren und ungewöhnlichen Klängen in der evangelischen Kirche in Wiehl eine Klangwelt, die zu Herzen ging.
Biografisches über den freundlichen und talentierten Gitarristen ist der Ansprache von Monika Höhn zu entnehmen.
Aufgrund der positiven Rückmeldungen möchten wir 2020 ein weiteres Konzert mit Vicente Patíz organisieren.
Zwei „Geburtstagskinder“ im Publikum wurden zum 75. und 80.Lebensjahr mit einem besonderen Lied überrascht!
Für die Arbeit auf Ometepe gab es am Ende bei freiem Eintritt eine Spende von 900€.

Monika Höhn

Beginn der Patronatsfeste auf Ometepe

Heute beginnen Altagracia die Patronatsfeste. Am Nachmittag gibt es einen Gottesdienst in der Kapelle und die Herabnahme des Heiligen für die Prozession, die jeden Tag wiederholt wird und stets zu anderen Häusern geht für ein Gelöbnis der jeweiligen Familie. Man feiert die ‚Nachtwache‘ und man teilt das selbst erstellte Essen mit den Anwesenden. Die Kinder auf dem ersten Foto sind diejenigen, die unterwegs die ‚typischen Klänge‘ (Volksmusik) spielen. Kinder, aber auch Erwachsene.
Es ist in Nicaragua so, dass praktisch jedes Dorf seinen Schutzheiligen hat. Der wird einmal im Jahr groß gefeiert.
Für ganz Nicaragua sind diese großen Feiertage der 7. und 8. Dezember, wenn die Heilige Maria gefeiert wird.
Eine Nachtwache findet vor der Prozession am nächsten Morgen statt.

Welternährungstag auf Ometepe

Zum heutigen Welternährungstag erhalten wir Fotos unserer Schule „La Esperanza“ auf Ometepe von  den Erzieherinnen Martha und Mercedes Hernandez!

Anhand von selbstgemalten Bildern lernen die Vorschulkinder die Unterschiede von
„leer“ und „voll“ und
„mehr“ oder „weniger“ kennen.

Ein kleiner Junge hat zum Welternährungstag einen Tanz eingeübt.
Die Insel Ometepe wurde aus Maiskörnern und Maiskolben nachgebaut.

Lesung und Gespräch mit der Städtepartnerschaft Freiburg/Wiwili

Seit vielen Jahren besteht ein Austausch der Städtepartnerschaft Freiburg/Wiwili mit dem Ometepe-Projekt.
Die Freiburger besuchten in den vergangenen Jahren während ihrer Delegationsreisen auch die Insel Ometepe, bei denen es zu informativen Gesprächen mit den Projektleitern auf Ometepe
und Monika und Michael Höhn kam.
Auch in diesem Jahr waren Monika und Michael Höhn wieder nach Freiburg eingeladen. Die Vorsitzende Marlu Würmell-Klauss begrüßte die Mitglieder des Partnerschaftsvereins und die beiden Referenten im Weltladen.
In einem anregenden Gespräch konnten angesichts der schwierigen sozialpolitischen Situation Informationen über die Zukunft der Projektarbeit ausgetauscht werden und Mut gemacht werden zu weiterem Engagement.

»Gott sei Dank« – Einladung der Rösrather Frauenhilfe zu einem Informationsnachmittag über das Ometepe-Projekt


Filmvorführung und Diskussion mit Monika Höhn.
Der Evangeliums-Rundfunk in Wetzlar hatte vor einigen Jahren einen Film über das Ometepe- Projekt in der Reihe »Gott sei Dank« veröffentlicht. In diesem Film berichten Monika und Michael Höhn über den Beginn der Projektarbeit bis heute. Über ihre Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit und ihre „Geschenke“, die sie im Lauf der Jahre
von der einheimischen Bevölkerung erhalten haben.
„ In diesem Prozess der sozialpolitischen Entwicklung auf der Insel haben wir uns vor allem als Lernende in diesem zweitärmsten mittelamerikanischen Land verstanden – wohl wissend, dass unsere Partner von unseren Spenden abhängig sind. Aber sie sind ihren eigenen Weg gegangen, auf dem wir sie bewundern und haben von ihnen – trotz ihrer Armut – auch unsere eigenen Lernerfahrungen machen konnten. So haben wir Entwicklungszusammenarbeit nie als eine Einbahnstraße verstanden,“ ist das Fazit ihrer knapp 27-jährigen Projektarbeit.
Eine Reihe von Büchern wurden von der Zuhörerinnen gekauft, deren Erlös der Projektarbeit zugute kommt.