Eine „Traufe“ in Wiehl (Trauung und Taufe)

Unser herzlicher Dank an Carolin und Daniel Köpplin anlässlich ihrer Hochzeit und zur Taufe ihrer kleinen Tochter Luci, die Michael Höhn gerne übernommen hat.
Die Kollekte anlässlich ihres Festes hatten die beiden für die Projektarbeit auf Ometepe bestimmt. Wir wünschen allen Dreien einen guten Weg in ihre gemeinsame Zukunft!

Bericht aus der Vorschule

Selbstgemachte Sanduhren, Handys aus Pappe, Erkennen der geometrischen Figuren.
Neuigkeiten aus der Vorschule von Martha und Mercedes Hernandez.

„Wir vertrauen immer auf Gott und sind bei guter Gesundheit. Wir hatten eine Woche Urlaub. Wir sind zurück zu unserer Arbeit mit den Kindern. Dies sind Arbeiten, die mit Hilfe der Eltern durchgeführt wurden. Wir messen die Zeit mit Sanduhr. Hergestellt aus Flaschen und Sand. Dies ist ein geometrischer Körper. Es ist eine Kugel und ein Zylinder.

Mercedes schreibt: „Ich war eine Woche lang in der Ausbildung und bin sehr gut mit der Arbeit des
Bildungsministeriums zurecht gekommen. Es ist eine Klasse der Veränderungen, die sich im Laufe
der Zeit ereignet haben, bevor sie zur Zeit der Sonne gegangen sind, dann haben Wissenschaftler
die Sanduhr entdeckt und jetzt wird die Schnur-Uhr verwendet.
Die Zeit und ihre Eltern werden in die Arbeit der Kinder integriert,
um besser zu lernen.

Ometepe-Vortrag im Seniorenkreis in Wehnrath/Reichshof

Auf großes Interesse stieß der Film „Gott sei Dank“, den der Evangelien-Rundfunk ( ERF) in Wetzlar vor einigen Jahren über die Projektarbeit auf Ometepe und über Monika und Michael Höhn gedreht hatte. Mehr als 30 Männer und Frauen des 400-Seelendorfes Wehnrath lauschten interessiert dem Vortrag von Monika Höhn, in dem sie noch einmal auf die 26-jährige Entwicklungszusammenarbeit und die aktuelle Situation in Nicaragua seit dem 18. April 2018 eingegangen ist. „Wir hätten es nicht für möglich gehalten, dass dieses kleine zweitärmste Land Mittelamerikas noch einmal in eine neue Armut zurück fallen würde,“ sagte Monika Höhn. “Es ist einfach erschütternd und wir alle sind schockiert über die schlimme Situation, in der das Land sich momentan befindet.“ Erfreut nahmen die Eheleute Höhn eine Kollekte von 179€ für das Projekt entgegen.

Vater-und Lehrertag auf Ometepe und Infos aus der Vorschule

Auch der Vatertag wurde auf Ometepe gefeiert. Die Kinder malten für ihre Väter und ein Kind sagte zu Ehren des Vatertags ein Gedicht auf. Voll Stolz schicken uns die Lehrerinnen die Fotos und ein Video zu.„Mit großer Zuneigung tanzen die Mütter zum Tag des Lehrers  am 29. Juni für uns.“

Aus der Vorschule

Die Kinder lernen, kurze Wörter zu bilden. Das Alphabet wurde aus Flaschenverschlüssen hergestellt und die Kinder sollten so ihre eigene Sätze bilden und lernten gleichzeitig die Farben zu unterscheiden.

Ometepe-Stand beim Schulfest der Königin-Luise-Schule in Köln

Seit vielen Jahren unterstützt das Gymnasium in Köln durch den Sponsorenlauf und seinen „Tag für Afrika“ der SchülerInnen die Projektarbeit.
Zum Schulfest der Schule – wenige Tage vor den Sommerferien – waren Monika und Michael Höhn wieder mit einem Stand und einer Fotowand dabei, an dem sich einige Lehrerinnen und SchülerInnen zu einen informativen Austausch trafen. Mit ihrem Dank versprachen sie zugleich, zur ausführlicheren Information über das Ometepe-Projekt und einer Lesung mit Diskussion zu „Sara Abt“ im Herbst in die Schule zu kommen.

Tanzwettbewerb der Vorschulkinder

Notiz der Lehrerinnen:
Die Schule nahm an einem Tanzwettbewerb mit Vorschulkindern teil. Er fand im Park von Altagracia statt. 14 Schulen haben daran teilgenommen. Nach einer Begrüßungsrede stellten die Kinder ein Lied vor, seinen  Ursprung und den Schriftsteller. Sie erhielten viel Applaus von der Öffentlichkeit für ihre großartige Leistung und die Kreativität der Lehrerinnen.

Neuigkeiten aus Ometepe 

Martha schreibt aus ihrer Arbeit in der Vorschule:

Kinder entwickeln ihre Kunst in der Malerei. Ihre Kreativität ist frei. Sie lernen, wie man Farben verwendet und kombiniert und drücken ihre Gefühle und Emotionen in den Farben aus. Dieser 3 jährige Junge benutzt die Farbe schwarz – er reflektiert seine Gefühle von Traurigkeit!