Dank für die ökumenische Zusammenarbeit

Foto mit Pralat Dr. Krämer im Zelt des Kindermissionswerkes "Die Sternsinger" in KölnBegegnung mit Prälat Dr. Krämer vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“
bei der Veranstaltung anlässlich des internationalen Gedenktages für Flüchtlinge.

Es gab erfreuliche Begegnungen bei der sehr beeindruckenden Veranstaltung am Kölner Roncalli-Platz zum Gedenken an die 23.000 seit dem Jahr 2000 im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge.
Monika und Michael Höhn und Thomas Ruffler, stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises An der Agger, waren unter den 2000 Menschen zu finden, die trotz starker Regenfälle ihre Solidarität im gemeinsamen Gebet und geduldigen Ausharren zum Ausdruck brachten.
Zu einem persönlichen Austausch mit Prälat Dr. Krämer und Monika und Michael Höhn kam es im Zelt der „Sternsinger“. „Wir hatten die Möglichkeit, uns noch einmal persönlich für die jahrelange Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung durch das KMW für die Kinderarbeit auf Ometepe zu bedanken“, sagt Monika Höhn. „Die Projektarbeit funktioniert deshalb so gut, weil sich Menschen kennen und sich vertraut sind“, so das Fazit von Michael Höhn.
Das Erzbistum Köln hatte zum Glockenläuten aufgerufen, bei dem mit jedem Glockenschlag von 231 Kirchen an das Schicksal jedes einzelnen Ertrunkenen erinnert werden sollte.
Markus Perger von der Abteilung Weltmission des Erzbistums Köln hatte vor Jahren mit seiner Familie das Ometepe-Projekt besucht und unterstützt seitdem seitens des Erzbistums ebenfalls die Ometepe-Arbeit. Er hatte persönlich noch einmal zu dieser Veranstaltung eingeladen.
Das Glockenläuten und die ökumenische Gedenkfeier sollte gleichzeitig „Der Weckruf für Gesellschaft und Politik“ sein und zu einer Globalisierung der Nächstenliebe aufrufen.

Das Ometepe-Projekt Nicaragua besucht die Gesamtschule Marienheide

Ometepe mit SuSEtwa 70 Schülerinnen und Schüler sowie 8 Lehrer fanden sich am 10.06.2015 um 14 Uhr im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule Marienheide ein, wo sie von den Gästen Monika und Michael Höhn, den Leitern des Ometepe-Projekts, und der Projekt-Mitarbeiterin Ursula Blonigen erwartet wurden.

Die Eine-Welt-AG von Frau Kayser hatte die beiden Gründer des Ometepe-Projekts eingeladen, da sie das Projekt seit einem Jahr unterstützt – durch Aktionen am Schulfest und an zwei Elternsprechtagen kamen seit Oktober 2014 inzwischen 623,57 Euro zusammen. Die AG wünscht sich, dass die ganze Schule erfährt, wie die Menschen auf der Insel Ometepe leben. … weiterlesen →

Eine-Welt-Kreis der ev. Thomasgemeinde, Bezirk Trinitatis in Münster spendet für Ometepe

Herzlichen Dank an den Eine-Welt-Kreis der ev. Thomasgemeinde,
Bezirk Trinitatis in Münster, für ihre Ometepe-Spende! 
Im Auftrag des Eine-Welt-Kreises der ev. Thomasgemeinde in Münster erhielt das
Ometepe-Projekt folgende Mitteilung von Christiane Timmer:

Der Betrag in Höhe von EUR 3.500,00 stammt im Wesentlichen aus den Erträgen unseres Ladens, in dem wir viermal wöchentlich Waren aus fairem Handel verkaufen. Darüber hinaus freuen wir uns über zwei Spender, die uns monatlich unterstützen, sowie einige Spender, die einmal jährlich Beträge spenden. Gelegentlich erhalten wir zudem noch Mittel aus Kollekten.
Wir haben im vergangenen Jahr erfahren, dass wir im Einzugsbereich unseres Großhändlers zu den Eine-Welt-Läden gehören, die dort einen nennenswerten Umsatzanteil haben. Dies hätten wir so gar nicht vermutet, freuen uns aber sehr darüber und sind stolz.

Seit kurzem findet man uns zudem auch auf Facebook (Eine Welt-Kreis ev. Thomasgemeinde – Trinitatis). Wir würden uns freuen, wenn auch ihr Facebook Freunde einladet, uns zu liken.

Herzliche Grüße aus dem heute wieder sonnigen Münster,
Eure Christiane
im Auftrag des Eine-Welt-Kreises der ev. Thomasgemeinde, Bezirk Trinitatis

Eine-Welt-AG der Gesamtschule Marienheide spendet nach Verkaufsaktion am Fachlehrersprechtag erneut für Ometepe

Ometepe Spende Mai 2015Faire Produkte aus dem Weltladen, selbstgenähte Sachen, Holz- und Filzarbeiten verkaufte die Eine-Welt-AG der Gesamtschule Marienheide am 21. und 22. April anlässlich des Fachlehrersprechtags.

Wir danken allen, die sich an unserem Stand über fairen Handel informiert und fleißig gekauft und gespendet haben.

Erstmalig kochten wir auch Kaffee, den wir erfolgreich verkauften. Auch das Kaffeepulver fand dadurch größeren Absatz als sonst. In Absprache mit der Oberstufe, die für ihre Abiturkasse ebenfalls Kaffee verkauft, werden wir auch zukünftig bei unseren Aktionsveranstaltungen Kaffee aufbrühen. … weiterlesen →

Spende für Ometepe anstelle von Geburtstagsgeschenken

Erika Fuchs und Monika HöhnHerzlichen Dank an Erika Fuchs aus der Kirchengemeinde Wiehl-Marienhagen und ihre Gäste für die großzügige Spende von 1.000€ anlässlich ihres 80. Geburtstags, bei dem sie auf persönliche Geschenke verzichtet hat.
Seit vielen Jahren ist Erika Fuchs, Leiterin der Frauenhilfe in Marienhagen und langjährige Mitarbeiterin im Frauenausschuss des Ev. Kirchenkreises An der Agger, bei den Ometepe-Aktivitäten dabei. Sie besucht gemeinsam mit ihrem Mann regelmäßig die Informationsabende beim Offenen Treffen des Ometepe Projektes, die in der Cafeteria der Behindertenwerkstätten Oberberg in Wiehl-Faulmert stattfinden.
Ihre Spende geht mit der nächsten Quartalsüberweisung nach Ometepe und wird für die Schäden an den Hütten durch die Schlammlawinen während der Regenzeit im letzten Oktober für besonders bedürftige Familien verwendet.

Der Fachausschuss des Ometepe-Projektes wünscht Dir, liebe Erika, von Herzen Gesundheit und Gottes Segen.

Von Thierseifen nach Ometepe

Ometepe Frauenkreis Thierseifen am 28.04.2015Vom Leben der Menschen in Nicaragua und ihrem Gottesglauben

„Wo liegt Ometepe?,“ fragte eine ältere Besucherin des Frauenkreises Thierseifen.
Monika und Michael Höhn freuten sich über das rege Interesse und die Beteiligung der 20 Frauen, die ins Ev. Gemeindehaus Waldbröl-Thierseifen gekommen waren. Nach dem Film „Gott sei Dank“, der über die Abeit im Ometepe-Projekt berichtete, gab es noch ausreichend Gelegenheit zur Diskussion, bei der Monika und Michael Höhn über aktuelle Eindrücke von ihrer Reise berichteten, von der sie gerade zurückgekehrt waren und über die Entwicklungen und Veränderungen seit Beginn der Arbeit vor 22 Jahren. … weiterlesen →