Dezemberabend an der Realschule Hepel lockte viele Gäste an

Wie jedes Jahr lud die Städtische Realschule Gummersbach-Hepel Eltern, Verwandte, Freunde und Förderer zum Dezemberabend ein. Der letzte Donnerstag im November ist fest reserviert für das Fest, das einem guten Zweck dienen soll, die Schule will Spenden für das Ometepe-Projekt sammeln. Die Pausenhalle der Realschule Hepel war festlich geschmückt. Hunderte von Sternen leuchteten von der Decke und gaben dem Abend einen weihnachtlichen Rahmen. Bis auf den letzten Platz waren alle Stühle besetzt, 500 Besucher lauschten gespannt dem Bühnenprogramm, das von den Jüngsten, den Schülern und Schülerinnen der Stufen 5 und 6 und deren Klassenlehrerinnen sowie dem Instrumentalkreis und dem Chor vorbereitet wurde. Die kleinen Musikanten, Akrobaten, Sänger und Leser traten auf die Bühne und verzauberten die Zuhörer mit Liedern, Musik, Geschichten, einem Quiz und sportlicher Akrobatik. Talentierte Schülerinnen und Sängerinnen zu fördern ist das Ziel der Lehrerinnen und Lehrer.
In der Pause gab es die Gelegenheit Produkte aus dem Technik- und Textilunterricht zu kaufen, sie fanden reißenden Absatz. Aber auch Adventsgestecke, die wie jedes Jahr von fleißigen Müttern des Fördervereins hergestellt worden waren, wurden zum Kauf angeboten. Nicht zu vergessen die vielen fleißigen Hände, die mit Kuchen, Waffeln und heißen Würstchen für das leibliche Wohl der Gäste sorgten.
Die Gäste belohnten die Mühe und spendeten Geld für Ometepe. Als Ziel hatte sich die Schule die Summe von 2000,00 Euro gesteckt. Mit diesem Betrag kann man ein einfaches, erdbebensicheres Haus auf der Insel in Nicaragua finanzieren. Die Realschule Hepel freut sich sehr, dass auch in diesem Jahr der Betrag in Höhe von 2000,00 Euro auf das Spendenkonto für das Ometepe-Projekt überwiesen werden kann und bedankt sich bei allen Eltern und Gästen, die die Mühe der Kinder belohnt haben.
(Ha)

Auch Oberberg-Aktuell berichtete vom Dezemberabend an der Realschule Hepel!

Grüße zum neuen Jahr

Das Licht der Weihnacht reicht für das ganze Jahr wir brauchen es nur anzulassen.Das Licht der Weihnacht reicht für das ganze Jahr wir brauchen es nur anzulassen.

Ein friedvolleres Jahr 2017 wünschen wir Ihnen und Euch allen, die uns auch in diesem Jahr bei der Weiterführung des Ometepe-Projektes unterstützt haben. Dafür danken wir von Herzen. Wir würden uns freuen, wenn wir uns beim diesjährigen Neujahrsempfang am 28. Januar 2017 um 19 Uhr in Victor`s Residenz-Hotel in Gummersbach wiedersähen. Eine Einladung wird in den nächsten Tagen verschickt.

Monika und Michael Höhn
im Namen des Ometepe-Projekts Nicaragua

Überraschung für das Ometepe- Projekt

Herzlichen Dank an die Lehrerin Michaela Aston, ehemalige Schülerin des Bonhoeffer Gymnasiums in Wiehl. Eine weitere Spende über 5.476€ des Gymnasiums, der Königin Luise Schule in Köln, die die Schülerinnen und Schüler durch den Sponsorenlauf zusammenbrachten, wurde an das Ometepe Projekt überwiesen. Allen Beteiligten von Herzen ein großes Dankeschön!

So kann der Transport mit Kindern mit Behinderungen, die 1x monatlich zu einem Neurologen auf das Festland in die Hauptstadt Managua gefahren werden, wieder organisiert werden.

Nachhaltige Überraschung für das Ometepe Projekt

6.000€ Spende einer ehemaligen Schülerin des Berufskollegs – Dieringhausen.

Beinahe 10 Jahre ist es her, dass eine Schülerin der Erzieherinnen- Klasse des Berufskollegs Oberberg in Gummersbach-Dieringhausen an einem Besuch auf der Insel Ometepe teilgenommen hat.
Der Lehrer Jürgen Neubert und die Pfarrerin Christa Wülfing hatten damals diese Klasse begleitet.
Besuche im Projekt, Austausch mit nicaraguanischen Studenten, die vom Projekt gefördert wurden, standen ebenso auf dem Programm wie eine Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten dieses kleinen, zweitärmsten Landes Mittelamerikas.
Nun überwies sie eine Spende in Höhe von 6000€ zugunsten des Ometepe-Projektes.
Die Projektinitiatoren Monika und Michael Höhn bedanken sich bei der jungen Frau sehr herzlich, und freuen sich über die Nachhaltigkeit dieser Besuchsreise.

Paula Horstmann · EIRENE-Freiwillige bei POA und REMO

Wir freuen uns, dass sich wieder ein junge Frau bei EIRENE für das Ometepe-Projekt entschieden hat. Paula Horstmann vermittelt uns über ihre E-Mails – aus denen wir Ausschnitte veröffentlichen dürfen – und ihrem 1. Rundbrief, erste Eindrücke von ihrem Aufenthalt und von ihrer Arbeit. … weiterlesen →

Purisima und vorweihnachliche Aktivitäten auf Ometepe

Die Purisima und die Vorbereitungen für Weihnachten haben auch in Nicaragua begonnen. Kleine Geschenke wurden an die Kinder verteilt. Sonja Kofler schrieb uns, dass sie gerade ein Rind für 450 Menschen geschlachtet hätten. In unserem Zentrum für Kinder mit Behinderungen gab es eine Feier mit Paula Horstmann, die ihren Freiwilligendienst auf Ometepe absolviert.


Schulabschlüsse und Ferienbeginn
Am 28. November begannen die Ferien für die Schüler und Schülerinnen in unserer Schule. Das neue Schuljahr beginnt dann wieder im Februar 2017.
Alle Lehrerinnen lassen Sie herzlich grüßen.

Die Fotos erhielten wir von den Mitarbeitern des Ometepe-Projektes.

Neuigkeiten aus Ometepe

Ganz herzlich grüßen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Ometepe – Projekt.

Zum Glück hat sich alles nach den Naturphänomenen Hurrican Otto und einem kleineren Beben die Lage auf der Insel wieder beruhigt und sie blieben verschont.
Es gab eine offizielle Tsunami -Warnung, aber die Flutwellen sind zum Glück ausgeblieben. Die Menschen waren sehr beunruhigt und angespannt, so schrieb uns unsere Zahnärztin Dr. Melida Luna. Es gab dazu eine Versammlung mit allen Mitarbeiterinnen vom Projekt.